Shine on you crazy diamond

  Startseite
    Ergüsse, Nachrichten, Texte
    Music, my first love
    Lying in the sunshine
    Quiet Desperation
  Über...
  Archiv
  Albenbewertung a la Rollinho
  Filmbewertungen a la Rollinho
  Musicke
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    broken-spirits

    srxt
    - mehr Freunde




  Links
   Falco (weiterhin )
   Abiforum
   Bruder Franziskus



Der Krieg macht Leichen aus uns allen...

http://myblog.de/prvt.mccormick

Gratis bloggen bei
myblog.de





Trying to pull myself away

hach ja, wenn die 4 (oder 5... weiß grad gar nit -.-) klausurn nicht wär'n, könnt man sich ja glatt auf ferien-genießen einstellen... naja... wenigstens gibts dann ab samstag besuch ^^ und dann steht ja auch konzert in berlin an, endlich mal wieder *freu* wenn jetzt noch das wetter wieder in plusgrade umsteigt und die sonne länger als 20min rauskommt, wirds zumindest theoretisch eine gute anfangseinstellung fürs neue semester möglich machen ^^
9.3.10 17:44


Werbung


The final curtain

juchee... montag frei, dann dienstag bis freitag genetikpraktikum... dann ists semester so grob um... die paar klausuren nur noch, ist doch ncihts -.- naja, immerhin wenigstens wieder keine richtigen ferien zwischendurch, das wär ja auch was sosnt
7.2.10 20:13


Mir geht’s doch eigentlich ganz gut

Ich bin gesund.
Ich hab genug zu essen, Arbeit, Freunde,
und

ich leb’ in einem freien Land.
Ich werde weder verfolgt noch bedroht.
Das einzige, was ich vielleicht zu fürchten hätte,
wär’ der Tod.

Zu meinem Glück fehlt mir kein Stück. Mir geht’s doch gut. Eigentlich.
Aber

was ich auch tu, immerzu denke ich immer noch wieder doch nur an dich.
Was ich auch tu, immerzu denke ich immer noch wieder doch nur an dich.
Was ich auch tu, immerzu denke ich immer noch wieder doch nur an dich.
Was ich auch tu, immerzu denke ich immer noch wieder doch nur...

Was hab’ ich nicht alles probiert,
um nicht an dich zu denken, mich abzulenken,
mir reinen Wein einzuschenken,
um mich darin zu ertränken.

Mehrere Meere
hab’ ich durchschwommen.
Ich hab’ Sümpfe durchwatet, Wüsten durchquert
und Gipfel erklommen.

Und ich zählte jeden Tag, jede Stunde und jede Sekunde, die dabei verstrich.
Aber

was ich auch machte, jede Nacht verbrachte ich wach und dachte an dich.
Was ich auch machte, jede Nacht verbrachte ich wach und dachte an dich.
Was ich auch machte, jede Nacht verbrachte ich wach und dachte an dich.
Was ich auch tu, immerzu denke ich immer noch wieder doch nur an dich.

Nie mehr wirst du zärtlich meinen Namen sagen
so wie damals als wir uns noch in den Armen lagen.
Von deiner Liebe blieb mir leider nichts außer Fragen,
die mich ohne Erbarmen plagen.

Freunde sagen, es werde langsam mal Zeit,
daß ich mich von dir entwöhne.
Sie sagen: „Andere Mütter haben auch schöne Töchter.“
Tja, doch leider auch schöne Söhne.

Du bist jetzt bei ihm und denkst sicher längst nicht mehr an mich.
Aber

ich denke oft und - schlimmer noch: - immer noch doch nur an dich.
Ich denke oft und - schlimmer noch: - immer noch doch nur an dich.
Ich denke oft und - schlimmer noch: - immer noch doch nur an dich.
Was ich auch tu, immerzu denke ich immer noch wieder doch nur an dich.

Alles, was ich früher gern tat, macht auf einmal keinen Spaß mehr.
Und die Welt um mich herum erscheint, als ob sie hinter Glas wär’.
So irre ich umher, tränenschwer, vor Kummer stumm, taub und blind
und finde keinen Ausweg aus diesem Labyrinth.

Zwar ist mir klar, nach allem, was war, warst du sicherlich nicht die richtige für mich.
Und dennoch denke ich bloß pausenlos -

Ne, ansonsten geht’s mir eigentlich ganz gut.
Ich bin gesund.
Ich hab genug zu essen, Arbeit, Freunde,
und

ich weiß, irgendwie geht’s weiter.
Ich komm’ schon über die Runden.
Ich hab’ wohl nur noch einfach nicht die Zeit gefunden,
Zeit, von der es heißt, sie heile Wunden.

Denn die Zeit, die läßt mich ja, soviel ist sicher, nicht im Stich.
Das heißt

irgendwann denk’ ich dann an was-weiß-ich, nur an eins nicht: an dich.
Irgendwann denk’ ich dann an was-weiß-ich, nur an eins nicht: an dich.
Irgendwann denk’ ich dann an was-weiß-ich, nur an eins nicht: an dich.
Irgendwann dann kommt die Zeit, da denke ich sicher nicht mehr an dich.

Da denke ich sicher nicht mehr an dich.
Nicht mehr an dich.
An dich.

 "An dich" von Bodo Wartke, er singt mir aus der Seele

 

Oh, Wunder ^^ ein weitere sentimental-melancholischer Abend/Morgen...  aber wie es oben: "Es geht mir eigentlich ganz gut"... hoffe, euch auch, alles gute dennoch

 

7.2.10 02:46


Watching as the sun wakes up

... ok, eine weitere nacht voller tierphys und schlaflosigkeit... naja... jetzt auf zum praktikum, dann genetikskripte abholen, vllt 2,3h schlaf  einschieben und dann gehts auch schon zur englisch-asq-prüfung, die doch aber kein problem sein solle, da ich aus welchen gründen auch immer wohl einer der kursbesten bin ^^
4.2.10 06:47


Now, if you don't mind...

hm, nach dem schieben der tierphys.klausur habe ich wohl wirklich meinen ganzen klausurstress um 2monate verschoben :-/ sachen gibts.... damit heißt es: langsam aufbauen, genetikpraktikum und englisch gut überstehen, dann physik... zwischendurch noch zellbio und oc packen, dann auf in die 2 überriesen des semester... tp und genetik... juchee... ob ich genetik auch schieben sollte? :-/
2.2.10 23:57


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung